TIPPS FÜR DEN MANN

 

39. Frauen erwarten keine Lösung von Ihnen

Reden ist für Frauen Stressabbau. Danach geht es ihnen meist besser, selbst wenn sich am objektiven Zustand gar nichts geändert hat. Trotzdem: Sie haben Zuwendung und Zuspruch erfahren. Der eine oder andere Mann gerät durch die vielen offenen Fragen und „worst case“-Szenarien seiner Frau jedoch selbst unter Stress. Er kann keine Lösung aus dem Ärmel zaubern. Es gibt keine Garantie auf ein Kind, die Kinderwunschfrage ist per se eine ergebnisoffene. Gut zu wissen für einen Mann, dass seine Frau keine Lösung von ihm erwartet – sondern in erster Linie Zuspruch, Optimismus und Umarmung braucht.

 

40. Wirklich helfen kann ihr nur ein Kind

Es ist logisch, dass eine intakte Schwangerschaft die bestmögliche Lösung für eine Frau mit unerfülltem Kinderwunsch ist. Insofern liegt durchaus Wahrheit in dem Satz: „Wirklich helfen kann ihr nur ein Kind.“

Betroffene Männer machen dabei aber oft die Erfahrung: „Egal was ich tue, es ist immer falsch.“ Lenke ich sie ab, nehme ich den Kinderwunsch nicht ernst genug. Spreche ich darüber, hat sie vielleicht gerade nicht an das Problem gedacht.

Doch auch Sie können als Mann Ihrer Frau helfen: Seien sie präsent, nehmen Sie Ihre Frau wortlos in den Arm, sprechen Sie ihr Mut zu, geben Sie Ihr Rückhalt. Und: Nehmen Sie Zurückweisungen nicht persönlich. Ihre Frau kämpft gerade mit dem inneren Problem, dass sie zur Zeit nicht das Gefühl hat, eine interessante und attraktive Partnerin für Sie zu sein. Zurückweisungen sind Ausdruck des ungelösten Identitätskonfliktes Ihrer Frau.

 

41. Ihr Bemühen kommt an

Auch wenn Sie ihrer Frau keine Lösung anbieten können, nimmt sie wahr, dass Sie aufmerksam sind, dass sie mitdenken, neuen Therapiemethoden offen gegenüberstehen.

Besonders punkten können Sie, wenn Sie die ausgedruckten Artikel aus dem Internet lesen, die sie Ihnen hinlegt – oder gar die von ihr besorgten Pillchen und Vitamine einnehmen, die der Verbesserung Ihres Spermiogramms dienen sollen.

 

42. Emotionen sind nicht logisch sondern psycho-logisch

Frauen wissen selbst, dass ihre Gefühle und Reaktionen in manchen Situationen irrational sind. Sie können sie nur nicht abstellen. Ängste rund um den Kinderwunsch können überwältigend sein – vor allem die Angst, dass es nie klappt.

Grundsätzlich müssen Gefühle nicht begründet werden – sie sind einfach da und sind in ihrem Erleben geprägt durch Persönlichkeitsstruktur und durch biografische Erlebnisse. Deshalb führen Warum-Frage nicht weiter, sie zielen auf den Kopf, nicht auf den Bauch, und sie bringen Menschen, denen es gerade nicht gut geht, in Erklärungsnot. „Warum fühlst Du Dich so, warum denkst du so?“ Das kann niemand klar beantworten. Psychologen wird sogar schon im Studium ausgetrieben, diese Frage überhaupt zu stellen.

 

43. Vermeiden verschlimmert

Das dicke Ding kommt, je mehr Sie als Mann das Thema vermeiden. Wenn Sie wenig über den Kinderwunsch reden, übernimmt Ihre Frau den Kinderwunsch für Sie beide. Sie sorgt damit unbewusst dafür, dass der Kinderwunsch in der Beziehung nicht untergeht. Für viele Frauen ist es aber ein Problem, dass immer nur sie mit dem Thema anfangen „müssen“. Wenn ich nichts sage, kommt von ihm gar nichts, meinen sie dann. Emotionaler Rückzug ist oft die Folge.

Als Mann fahren Sie also besser mit einer wohldosierten Offensivstrategie: Bringen Sie deutlich rüber, wie wichtig Ihnen ein Kind ist. Fragen Sie von sich aus nach, wie es Ihrer Frau mit dem Thema gerade geht.

 

44. Alles geht vorüber

Es kann sein, dass viele Jahre Ihrer Partnerschaft durch die Gefühlslagen Ihrer Frau dominiert werden.  Viele Kinderwunschmänner fragen sich dann ob „das“ denn nie aufhört – und ob ihre Frau über den unerfüllten Kinderwunsch je hinwegkäme, falls er sich nicht erfüllen sollte.

Die Erfahrung zeigt, dass Frauen einen unerfüllten Kinderwunsch sehr wohl verarbeiten können. Sie nehmen Abschied auf Raten – das sind die aktuellen Gefühlsschwankungen -, schließen fünf Minuten vor 12 ab, und erst dann orientieren sich neu.

 

45. Nehmen Sie die Gefühle Ihrer Frau nicht wörtlich

Eher extrovertierte Frauen reden sich ihren Kummer gern von der Seele. Dabei können durchaus Abgründe auftauchen wie „das Leben ist sinnlos ohne Kind“.  Erschrecken Sie nicht darüber, das kann sich schon am Tag darauf ganz anders darstellen. Insgesamt sind heftige Ansagen Ihrer Frau eine Aussage über ihr Temperament – und nicht über Ihrer gemeinsame Zukunft zu Zweit. Es ist jedoch verständlich, dass die Reaktionen Ihrer Frau für Sie besonders gewöhnungsbedürftig sind, wenn Sie eher eine überlegte und zurückhaltende Person sind.

 

46. Ihre Frau will etwas über Ihren Kinderwunsch erfahren

Im Grund können Männer gar nicht oft genug sagen, wie sehr sie sich ein Kind von ihrer Frau wünschen. Viele Kinderwunschmänner sind mit dieser Aussage allerdings vorsichtig geworden, um ihre Frau nicht noch mehr unter Druck zu setzen. Das Gegenteil ist hingegen richtig: Kraft und Motivation für die anstrengende Kinderwunschbehandlung bezieht eine Frau nicht zuletzt aus dem Kinderwunsch ihres Mannes. Sie weiß dann, wofür sie das alles auf sich nimmt.

Mit einer guten Balance fahren Sie als Mann am besten: „Wir geben wirklich jetzt viel (alles) für ein Kind. Aber ich weiß auch, dass wir es so oder so miteinander schaffen.“

 

47. Wissenschaftler haben herausgefunden was die Frau wirklich will

…. aber kurz vor der Veröffentlichung hat sie ihre Meinung wieder geändert.

Dieses Bonmot zeigt wie schwer es für Sie sein kann, die richtigen Worte zum richtigen Zeitpunkt zu finden. Was heute noch funktioniert hat, kann morgen schon nicht mehr helfen.